ALTERNATIVEN

Grundsätzlich setzt sich das Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn für Alternativen zum Autoverkehr in Frankfurt ein.
Wenn diese aber nicht durch- und/oder umsetzbar sind, so gilt unser Ziel, den bestmöglichen Schutz vor Lärm und Schadstoffen sowie die Erhaltung oder Wiedererlangung von Lebensqualität für die Bewohner der Frankfurter Ostens zu erreichen!

Dass das Auto - sofern man nicht im Stau steht - für denjenigen, der es gerade nutzt, die bequemste Fortbewegungsmethode zu sein scheint (vlt sogar ist), möchten wir nicht in Abrede stellen. Aber der Individualverkehr ist bei weitem nicht der wirtschaftlichste, weder in der Haltung, noch Erhaltung, noch Erweiterung und Ausbau, weder in der Wirtschaft noch in der privaten Nutzung.

Alternativen zum Autobahnbau im Frankfurter Osten

 • Lasst den Osten Frankfurts nicht verrosten!

Wege zur kurzfristigen Verbesserung der Verkehrssituation im Frankfurter Osten vorgeschlagen vom Runden Tisch "Verkehrspolitik im Frankfurter Osten"

Seit den sechziger Jahren ist die Verkehrsbelastung auf den Straßen im Frankfurter Osten insbesondere entlang der Hauptverkehrsstraßen drastisch angestiegen. Staus beeinträchtigen nicht nur die Mobilität von Pendlern im PKW und des Wirtschaftsverkehrs, sondern auch die der öffentlichen Verkehrsmittel, insbesondere Straßenbahnen und Busse. Andererseits wird die Lebens- und Wohnqualität der Stadtbevölkerung durch hohe Lärm- und Abgasemmissionen, eine erhöhte Unfallgefahr und zugeparkte Wege und Plätze vermindert [...]

pdf-logo Verkehrskonzept Runder Tisch



-- -- -- -- -- --

 • Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen

Beitrag der BVN zur Luftreinhalteplanung für den Ballungsraum Rhein-Main

Haben die Bewohner der Friedberger Landstraße, Rohrbachstraße, Hartmann-Ibach-Straße, Rat-Beil-Straße im Nordend oder des Alleenrings weniger Recht auf Verkehrsberuhigung?
Hier besteht Handlungsbedarf zur Lärmreduzierung - vor allem im Falle von Kopfsteinpflaster bei Straßenbahngleisen mehr als überfällig.
Auch die Bewohner entlang des Alleenrings dürfen nach Ansicht der BVN nicht länger wie Bürger Dritter Klasse behandelt werden. Auch dort hält die BVN ohne weiteres Tempo 30 für machbar [...]

pdf-logo Tempo 30 - BVN



-- -- -- -- -- --

 • Verkehrskonzept für den schienengebundenen Verkehr im Frankfurter Osten

Stadtgebiet Frankfurt und Umland
Autoren: AGFI, BUND, Pro Bahn und VCD

Die tägliche Umweltbelastung durch den Kraftfahrzeugverkehr kann nach Ansicht der Verbände nur reduziert werden, wenn zukünftig neben der erforderlichen Verkehrsvermeidung ausschließlich auf die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs gesetzt wird. [...]

pdf-logo Schienen-Verkehrskonzept BUND



-- -- -- -- -- --

 • Eine Milliarde Euro für Autobahnen

Die tatsächlichen Kosten des Riederwaldtunnels und seine Folgeerscheinungen

Alles zusammengenommen erzeugt der Lückenschluß Riederwaldtunnel letztendlich tatsächliche Kosten von rund einer Milliarde Euro: Eine Verzehnfachung der offiziell genannten Kosten.
Das Verschweigen der tatsächlichen Kosten durch die verantwortlichen Planer und Politiker ist eine Irreführung der Öffentlichkeit.

 • Verzicht auf Autobahnen: Im Interesse der Wirtschaft!

Wirtschaft fordert Autobahnbau und schadet sich damit selbst

Allgemein fordern viele Wirtschaftsunternehmen die Fortsetzung des Autobahnbaus in Frankfurt. Sie begründen dies mit Milliarden-Verlusten für die Wirtschaft durch tägliche Staus. [...]

pdf-logo Kosten für den Autobahnbau - AUA

 

TOP THEMEN

E I L T !!
Einwendung einlegen

Nur noch diese Woche möglich:
• ABGABE bis 20.03.18 beim Regierungspräsidium Darmstadt

Weitere Informationen
• warum ist die Einwendung so wichtig
• wie wird's gemacht
• ein vorbereitetes Schreiben
• uvm.,in unseren News.


pdf-datei: "vorbereitetes" Einwendungsschreiben

pdf-datei: Nützliche Tipps zu Einwendung und Anhörungsverfahren

Nächster Infostand:

Samstag, 17.03.2018
10 - 14 Uhr
Berger Straße, Ecke Heidestraße am Fünffingerplätzchen


Hier können betroffene Bürger Einwendung erheben!

Oder unterzeichnete Einwendungschreiben abgeben. Das Bündnis sorgt dann für fristgerechte Abgabe!!

Aufruf

Bitte um Spenden zur Finanzierung der neuen VU

AUA lässt in Absprache mit RA Dirk Teßmer die neue Verkehrsuntersuchung (VU) von 2017 für den Bau der Autobahn A 66 Tunnel Riederwald durch das Planungsbüro RegioConsult tiefer gehend untersuchen.
Eine Vorprüfung hat Anzeichen für erhebliche Mängel aufgezeigt. Die Gesamtkosten dafür belaufen sich auf rund 8.000 €. Da die Kosten werden mit dem Volks-, Bau- und Sparverein geteilt werden, verbleiben 4.000 €, die von den Bürgerinitiativen getragen werden müssen.
Weitere Informationen in unseren News.


pdf-datei: Rundschreiben zur Einwendung - Spendenaufruf

Klagefond

Start einer neuen Spendenkampagne
Finanzierung der Verkehrsuntersuchung u.m.

Erfolgsliste Klagefond A661/A66
Bitte unterstützen Sie weiterhin die mutigen Kläger. Sie tun dies auch zu Ihrem Nutzen!

MITMACHEN:
Unterschriften sammeln

Öffnen, ausdrucken, unterschreiben ... sammeln, weitersagen, ... zurückschicken/abgeben :)
Weitere Informationen hierzu

Forderungen und Unterschriftenliste

AUA Presseerklärungen

26.10.2017
Drohender Kahlschlag! Stadt Frankfurt muss Notbremse ziehen

28.08.2017
AUA folgte der Einladung zum Gespräch mit Ministerium (Tarek Al-Wazir) und Hessen Mobil im August 2017

15.06.2017
Antwort auf die vorgestellten Gutachten (Bau A66 Tunnel Riederwald)
"Stautunnel A 66 Riederwald" so nicht genehmigungsfähig

AUA - Treff
wir laden alle herzlich zu unserem nächsten Treffen vom Aktionsbündnis ein.
Diesmal früher als normal, da der erste Montag im April der Ostermontag ist ...:
26. März 2018, 20:00 Uhr

Für Mitglieder und Interessierte:
Aktuelle Themen des Treffens

Wichtiger Hinweis
in eigener Sache:
Warum es auf molochautobahn.de manchmal so still ist...

Potentialstudie Komplett-Einhausung BAB A661/A66
und Artikel der Presse

Ich möchte den
NEWSLETTER
erhalten!

Infos zum Newsletter